Grundlagen und Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie in Theorie und Praxis

Die kognitive Verhaltenstherapie gehört zu den wichtigsten und erfolgreichsten Verfahren der
gegenwärtigen Psychotherapie. Sie bietet ein reichhaltiges Instrumentarium zur Bewältigung seelischer
Probleme und Störungen wie z.B. negative Gewohnheiten, Angst- und Zwangsstörungen. Die kognitive
Verhaltenstherapie geht davon aus, dass psychische Belastungen auf destruktiven Gedankenmustern
beruhen, die in der Lebensgeschichte erworben wurden. Wenn es gelingt, sie aufzudecken und zu verändern,
ist es möglich, störende Symptome zu beseitigen und konstruktive Gedanken, Gefühle und
Verhaltensweisen zu entwickeln.

 

Einleitung

Die KVT ist ein wissenschaftlich gut überprüftes und sehr effektives Verfahren für die Behandlung
emotionaler Störungen und zielt auf eine Veränderung ungesunder, irrationaler, dysfunktionaler und
destruktiver Denk- und Verhaltensmuster ab.
„Kognitiv“ wird diese besondere Form der Verhaltenstherapie genannt, weil sie geistige Prozesse wie
das Denken in den Vordergrund stellt, wobei Gedanken, Bilder, Erinnerungen, Aufmerksamkeit,
Bewertungen, Einstellungen und Überzeugungen eine wichtige Rolle spielen.
KVT hat die Erkenntnis zur Grundlage, dass unser Denken, unsere Überzeugungen und die Bedeutung (B),
die wir einem Ereignis (A) beimessen, maßgeblich das dazu gehörige Gefühl (C1) und das Verhalten
(C2) bestimmen, wobei in einem komplexen Zusammenspiel die Gefühle und das Verhalten wiederum
die Gedanken beeinflussen.

 

Inhalt

Kurzum: Wir fühlen, was wir denken!
Grundlagen und Methoden der Kognitiven Verhaltenstherapie in Theorie und Praxis.
An den Wochenenden werden die Grundlagen und Vorgehensweisen der Rational-Emotiven
Verhaltenstherapie (Albert Ellis) sowie die Kognitive Therapie (Aaron Th. Beck) dargestellt.
Weiterführend das Selbstverbalisations-, Selbstinstruktions- und Stressimpfungstraining (Donald
Meichenbaum) und andere wesentliche Entwicklungen der Kognitiven Verhaltenstherapie.

 

Inhalte im Seminar

Im Laufe der Zeit haben sich verschiedene kognitiv-verhaltenstherapeutische Modelle und Techniken
entwickelt, die wir Ihnen in dieser 3-teiligen Ausbildungsreihe im Einzelnen darstellen:

  • Kognitive Therapie (BECK; besonders als Antidepressionstherapie)
  • Rational-Emotive-Therapie (ELLIS)
  • Verdeckte Sensibilisierung (CAUTELA)
  • Coverant-Kontrolle (HOMME)
  • Gedankenstopp (WOLPE)
  • Selbstverbalisations-, Selbstinstruktions- und Stressimpfungstraining (MEICHENBAUM)
  • Kognitive Verhaltenstherapie (MAHONEY)
  • Multimodale Verhaltenstherapie (LAZARUS)
  • ACT – Acceptance And Commitment Therapie (Steven C. Hayes)

 

Seminartermine:

Teil I:    28. bis 30. Januar 2022

Teil II:  18. bis 20. Februar 2022

Teil III: 11. bis 13. März 2022

 

Unterrichtszeiten:

Freitag 17:30 bis 21:00 Uhr

Samstag 09:30 bis 17:00 Uhr

Sonntag 09:30 bis 15:00 Uhr

 

Dozent: Prof. Dr. Arno Müller

 

Ort:  IAPP – Bremen, Hinterm Sielhof 4 – 5, 28277 Bremen

 

Seminar-Gesamt-Gebühr:      750.– €

 

Bankverbindung:

Bremische Volksbank

IBAN: DE67 2919 0024 0017 1050 00

BIC: GENODEF1HB1